Polkageist

- kein Avatar gespeichert -
Registriert seit: 31.08.2010

Zum Verkauf 0 Eingetragen 0
Bewertungen: 134 Reviews: 9
Genres: Metal, Rock
Bewertungsverteilung von Polkageist
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
0000001000235281617283220

0.5: 0% (0x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 3.125% (1x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 6.25% (2x)

6.0: 9.375% (3x)

6.5: 15.625% (5x)

7.0: 6.25% (2x)

7.5: 25% (8x)

8.0: 50% (16x)

8.5: 53.125% (17x)

9.0: 87.5% (28x)

9.5: 100% (32x)

10.0: 62.5% (20x)

Die letzten Bewertungen
9.5 für Helltrain: Route 666 (2004) (03.02.2013)
9.0 für King Diamond: Eye, The (1990) (12.11.2011)
9.5 für Sepultura: Arise (1991) (03.09.2011)
8.0 für Siebenbürgen: Delictum (2000) (02.08.2011)
Insgesamt 134 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

16.05.2011 - Primordial: Redemption At The Puritan's Hand (2011)

9.0 / 10
Ein düsterer Stampfer eröffnet majestätisch den epischer Totentanz. Harsch und treibend, teils schon angeblacked. Gnadenlose Doublebass- Teppiche, sägende Klampfen- aber immer als PRIMODIAL zu erkennen. Der typische Gitarren- Sound der Iren wird effektvoll in Szene gesetzt und trägt die Songs. Fast ... [Review lesen]

18.04.2011 - Hellfighter: Damnation's Wings (2011)

6.0 / 10
Viele werden sich fragen: „Wer, zur Hölle, sind HELLFIGHTER..?“ Nun, der britische Fünfer existiert seit 2006, hat aber erst 2011 das erste Album vorgelegt und besteht zu einem Großteil aus ehemaligen XENTRIX- Musikern. Nachdem ich zufällig im Netz drauf gestoßen bin, holte ich als alter Die- ... [Review lesen]

18.04.2011 - Onslaught: Sounds Of Violence (2011)

8.0 / 10
Die alten englischen Thrash- Recken bringen‘ s noch! Und wie!! Nach einem kurzen, martialischen Intro wird mit „Born For War“ zum Sturmangriff geblasen. Ausgestattet mit einer fetten und druckvollen Produktion erhält jeder der 12 Songs die nötige Durchschlagskraft. Ob schnelle Thrash-Granate ... [Review lesen]

26.03.2011 - Slash: Slash (2010)

8.0 / 10
Eine Ikone des harten Rock lädt andere Ikonen des harten Rock und anderer Stilrichtungen ein, um mit ihm eine Platte aufzunehmen. So weit, so gut! Herr SLASH schreibt die Mucke und die anderen ihren Text dazu, auch in Ordnung! Heraus gekommen ist eine schöne Scheibe, die zu jeder Zeit als ein Werk ... [Review lesen]

26.03.2011 - The Sword: Warp Riders (2010)

10.0 / 10
So! Wir haben hier eines der besten Alben des Jahres 2010 vor Ohren! Die vier Texaner haben sich mit ihrem Drittwerk aus allen Schubladen befreit, in die sie die Jahre zuvor gepackt wurden. Diese Scheibe ist alles und noch viel mehr… Stoner, Hard Rock, Metal, Prog, Experimentel, Blues, Doom Psychadelic ... [Review lesen]

26.03.2011 - Crowbar: Sever The Wicked Hand (2011)

9.0 / 10
Intensiv, intensiver, CROWBAR! Die Wiederauferstehung der Doom- Sludge- Helden aus New Orleans! Nach eher durchwachsenen, aber nie schlechten, Alben der Combo um Kirk Windstein nun dar ultimative Hammer!!! Meiner Meinung nach das beste nach „Odd Fellows Rest“… wenn nicht noch mehr! Brachial, ... [Review lesen]

02.09.2010 - Desultory: Bitterness (1994)

10.0 / 10
Wieder eine dieser vergessenen Perlen aus der Mitte der `90er Jahre. Die große Death Metal- Welle ist am abebben und erst mal bis auf weitres im Sande verlaufen. Vier junge Herren aus dem schwedischen aus dem überkochenden Stockholm knallen uns als Zweitwerk „Bitterness“ vor den Latz. Nie war ... [Review lesen]

02.09.2010 - Skyclad: Burnt Offering For The Bone Idol, A (1992)

9.0 / 10
Das zweite Album der verrückten Engländer aus Newcastle upon Tyne. Erste Besetzung mit fest integrierter Geigerin, die auch gleich das Keybord mit nimmt. War and disorder Schönes Intro mit Zitaten der Geschichte. Geht direkt über in… A broken promised land Treibender Opener mit Ruhephase, ... [Review lesen]

02.09.2010 - Cemetary: Godless Beauty (1993)

10.0 / 10
Cemetary starteten Ende der glorreichen '80er als eine der gefühlten Abertausenden blutjungen schwedischen Death Metal- Bands. Auf diesem 2. Album der Kapelle um Bandkopf und Hauptsongwriter Mathias Lodmalm deutet sich äußerst angenehm die beginnende, stetige Veränderung im Songwriting und Sound ... [Review lesen]