The-Aftermath

- kein Avatar gespeichert -
Registriert seit: 22.02.2010

Zum Verkauf 0 Eingetragen 26
Bewertungen: 60 Reviews: 25
Genres: Blues, Metal, Punk, Rock, Singer/Songwriter/Liedermacher
Bewertungsverteilung von The-Aftermath
0.511.522.533.544.555.566.577.588.599.510
00000000002113212131664

0.5: 0% (0x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 12.5% (2x)

6.0: 6.25% (1x)

6.5: 6.25% (1x)

7.0: 18.75% (3x)

7.5: 12.5% (2x)

8.0: 75% (12x)

8.5: 81.25% (13x)

9.0: 100% (16x)

9.5: 37.5% (6x)

10.0: 25% (4x)

Die letzten Bewertungen
8.0 für Asomvel: World Shaker (2019) (18.06.2019)
8.5 für Asomvel: Knuckle Duster (2013) (12.06.2019)
8.0 für Pale Divine: Pale Divine (2018) (11.04.2019)
8.5 für Rotör: Musta Käsi (2016) (17.12.2018)
8.0 für Argus: From Fields Of Fire (2017) (17.12.2018)
9.0 für Solstice: White Horse Hill (2018) (17.12.2018)
Insgesamt 60 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

18.06.2019 - Asomvel: World Shaker (2019)

8.0 / 10
Sechs Jahre nach "Knuckle Duster" (damals noch bei Bad Omen Records erschienen) und zahlreiche Besatzungswechsel später legen ASOMVEL endlich mit ihrem dritten Album nach. Während die meisten jüngeren Bands sich weiterhin bei BLACK SABBATH, THIN LIZZY und WISHBONE ASH bedienen, bleiben ASOMVEL ihrer ... [Review lesen]

22.04.2019 - Magic Circle: Departed Souls (2019)

9.0 / 10
Wenn ich an BLACK SABBATHs Technical Ecstasy und Never Say Die! denke, muss ich unweigerlich an einen warmen Apriltag denken. Es ist nun genau zehn Jahre her, dass ich mir beide Alben auf einem Schulausflug nach Nordengland gekauft habe. Zwei Wochen später, das Wetter war für April ungewöhnlich gut, ... [Review lesen]

11.04.2019 - Primordial: Redemption At The Puritan's Hand (2011)

9.5 / 10
Dublin ist eine düstere Stadt. Verbringt man abseits der Sommermonate etwas Zeit dort, weicht die Fassade von der jungen, europäischen IT-Metropole schnell der immer noch vorhandenen Realität von finanzieller Krise und Rekord-Obdachlosigkeit. An allen Ecken wird man zudem an Jahrzehnte der Hungersnot, ... [Review lesen]

11.04.2019 - Pale Divine: Pale Divine (2018)

8.0 / 10
Da es sich für Doom Metal nicht gehört, Alben sofort nach ihrer Erscheinung zu erwerben, hier mit einiger Verspätung ein paar Gedanken zu PALE DIVINEs selbstbetitelten Album. Ich muss zunächst gestehen, dass die Platte meinen Erstkontakt mit der Band darstellt. Der Name war mir seit Jahren ein ... [Review lesen]

17.12.2018 - Rotör: Musta Käsi (2016)

8.5 / 10
Wenn TURBONEGRO anno 1997 ein Cover-Album mit N.W.O.B.H.M.-Stücken aufgenommen hätten, wie hätte das Ergebnis wohl geklungen? ROTÖR aus Finnland klingen, meiner Meinung nach, wie eine mögliche Antwort. Die Band wurde bisher stets unter dem Label "Speed Metal" geführt, was aber leicht irreführend ... [Review lesen]

17.12.2018 - Argus: From Fields Of Fire (2017)

8.0 / 10
Um es gleich vorweg zu nehmen: ARGUS haben es wieder geschafft, ein erstklassiges, (im positiven Sinne) modernes Heavy Metal-Album zu schreiben. Und dennoch bin ich (wieder) enttäuscht. Dieser offensichtliche Widerspruch bedarf wohl einer Erklärung: Bei ARGUS habe ich seit "Boldly Stride the Doomed" ... [Review lesen]

17.12.2018 - Solstice: White Horse Hill (2018)

9.0 / 10
„And so I cannot imagine for all this world why my spirit should not grow dark when I think through all this life of men, how they suddenly gave up the hall-floor, mighty young retainers. Thus this middle-earth droops and decays every single day; and so a man cannot become wise, before he has ... [Review lesen]

17.12.2018 - Midnight: Sweet Death And Ecstasy (2017)

8.5 / 10
UARGH! Oder um es anders auszudrücken: Mit 6 Monaten Verspätung hat "Sweet Death & Ecstasy" endlich den Weg in meine Sammlung gefunden. Klar, so gnadenlos wie "Satanic Royalty" wird uns wahrscheinlich keine MIDNIGHT-Platte mehr überrumpeln, aber meine Fresse, was ist denn "Crushed By Demons" bitte ... [Review lesen]

09.11.2017 - Dark Forest: Awakening, The (2014)

8.0 / 10
[Ursprünglich verfasst für das Sacred Metal-Board 10/2014] Zu Beginn habe ich mich mit dem Album etwas schwerer getan als mit "Dawn Of Infinity". Auf dem Vorgänger haben die Jungs ein Melodienfeuerwerk sondergleichen losgelassen und Hit an Hit gereiht: "Through a Glass Darkly", "The Stars My Destination", ... [Review lesen]

09.11.2017 - Terminus: Reaper's Spiral, The (2015)

8.5 / 10
[Ursprünglich verfasst für das Sacred Metal-Board 02/2016] Nach den ganzen Vorschusslorbeeren, den SOLSTICE-Vergleichen und dem fast missionarischen Eifer von Herrn Trummer in den letzten DEAF FOREVER-Ausgaben nahm die Neugierde dann doch noch überhand und ich bestellte das Album. Ja, es trifft ... [Review lesen]

Insgesamt 25 Reviews vorhanden. Alle anzeigen