Musik-Sammler.de - Forum

Diskussionen um Musik-Sammler.de und natürlich über Musik selber.

Du bist nicht angemeldet.

#26 08.01.2012 23:21:32

dracoola666
Mitglied
Registriert: 04.10.2010
Beiträge: 61

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

sathvyre schrieb:

Ich habe vor geraumer Zeit mal ein paar mir vorliegende Versionen, speziell der ersten drei BATHORY-Alben, verglichen und bin zu folgendem Urteil gekommen:

Die 1990er Versionen von "Bathory", "The Return..." und "Under The Sign Of The Black Mark" klingen im Vergleich zu den Original-LPs schon verdammt anders, aber die 2003er „Remasters“, die angeblich laut Quorthon von den Original-Mastertapes neu überspielt und aufbereitet worden sein sollen, sind richtig mies...unglaublich !!!

Fakt ist, dass für die 2003er Releases lediglich die 1990er CD-Versionen gerippt und nochmal ein wenig verschlimmertbessert wurden. Hier ein paar schlagkräftige Argumente:

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

BATHORY (1984)

Dieses Album lag mir als Originalpressung von BLACK MARK (BMLP 666-1, white goat), als 1990er CD und als 2003er Rerelease (CD) vor. Leider kann ich nichts zu den BANZAI, COMBAT oder UNDER ONE FLAG-Versionen sagen, denke aber, dass speziell die UNDER ONE FLAG-Pressung mit Sicherheit klarer und brillanter klingen könnte (ähnlich wie bei "The Return...", aber dazu später).

Beginnen wir mal mit ein paar lustigen Details (Vergleich Original-LP 1984 und 1990er CD):

1) Das Intro beginnt auf der CD ein paar Millisekunden zu spät (harter Schnitt) und wird außerdem eingeblendet. Auf der Original-LP von 1984 gibt es kein Fade-In, sondern der erste Glockenschlag ist in voller Lautstärke zu hören.

02) Das Outro ist eine gute halbe Minute kürzer als auf der Original-LP und klingt auch komplett anders als das, welches für die 1984er Version genommen wurde. Ich nehme an, dass für alle 1990er CD-Releases lediglich eine Version des Outros aufbereitet wurde, um diese bei jedem Album anzufügen. Auf den Originalplatten unterscheiden sich die Outros in Länge, Mix und Gesamtsound erheblich voneinander !!!

03) Die 1990er CD-Version wurde mit zusätzlichem Hall und Stereoverbreiterungseffekten versehen !!! Außerdem wurde das Höhen- und obere Mittenspektrum angehoben, um der Aufnahme mehr Klarheit und Brillanz zu verleihen, was allerdings aufgrund der zusätzlichen Effekte beim Masteringprozess nach hinten losgeht – somit klingt alles nach Fliesenwand und Schwimmbad.

04) Die 1990er Version beinhaltet nicht die originalen Pausenlängen, sondern wurde editiert. Auf der 1984 Pressung auf BLACK MARK (eventuell auch BANZAI, COMBAT und UNDER ONE FLAG ???) sind die Pausen um einiges länger und zwischen den Songs kann man deutlich das Brummen und Rauschen des Mastertapes vernehmen, welches mitunter bis zu 10 Sekunden hörbar ist !!!

Soweit die Fakten. Hiermit dürfte auch klar sein, dass alle Pressungen des Debutalbums, welche ab 1990 gemacht wurden, nicht dem Originalsound der 1984er Veröffentlichung entsprechen. Das gilt sowohl für alle CD-Pressungen, als auch sämtliche Vinylneuauflagen oder Kassettenversionen ab 1990. Hierfür wurden ausschließlich die sogenannten Remasters verwendet, bis man sich im Jahre 2003 erneut an das Material setzte, um es noch schlimmer zu gestalten.
Als Boss und Quorthon 2003 verkündeten, dass der komplette Backkatalog von BATHORY einem komplett neuen Mastering unterzogen werden soll, war die Freude groß. Man behauptete lauthals, dass die Original-Mastertapes neu überspielt und nach aktuellem Standard gemastert würden, um alle Alben auf Vinyl und CD neu aufzulegen. Es bedurfte keiner 5 Hörminuten um festzustellen, dass es sich dabei um eine bodenlose Behauptung handelte, denn die 2003er Versionen sind nahezu identisch mit den CD-Releases von 1990.
Hier einige Fakten:

01) Schnitt und Fade-In des Intros sind exakt gleich wie auf der 1990er Version.
02) Outro ist genauso kurz (und die gleiche Version, allerdings nicht die Originalversion wie auf der 1984er LP) wie auf der 1990er CD.
03) Zusätzlicher Hall und Stereoverbreiterungseffekte sind im gleichen Maße vorhanden.

Um das ganze etwas „moderner“ klingen zu lassen, wurde, ausgehend vom 1990er Remaster, lediglich eine leichte Frequenzkorrektur vorgenommen, der finale Pegel nach oben getrieben (um Lautheit zu erzeugen) und ein unüberhörbarer Denoiser eingesetzt, der stellenweise (vorwiegend bei leisen Passagen) so starke Artefakte hinterlässt, dass man das Gefühl hat, man würde die Musik unter Wasser hören.
Somit erübrigen sich weitere Ausführungen über das sogenannte „neue Mastering von den Originalbändern“. Hier wurde lediglich verschlimmbessert, was 1990 schon versaut wurde.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

THE RETURN (1985):

Mir lagen die LP-Versionen von BLACK MARK (BMLP 666-II), UNDER ONE FLAG (FLAG 9) sowie die CD-Veröffentlichungen von 1990 und 2003 vor.
Auch hier sind die Unterschiede zwischen allen von mir getesteten Versionen mehr als deutlich. Beginnen wir mit den beiden unterschiedlichen Vinylpressungen:

01) Die UNDER ONE FLAG-LP klingt im Gegensatz zur BLACK MARK-LP sehr brillant. Die schwedische Pressung klingt etwas muffiger (so wie viele Schwedenplatten aus den 70er und 80er Jahren). Entweder waren die Presswerke nicht auf dem neuesten Stand und arbeiteten mit veralteten Anlagen oder die verwendeten Bandmaschinen zum Übertragen der Masters waren mangelhaft gewartet.
02) Der Titel „Possessed“ hat nach ca. einer halben Minute auf der UNDER ONE FLAG-Pressung ein deutlich-hörbares Dropout, welches auf der BLACK MARK-Platte nicht enthalten ist. Das könnte mit einem beschädigten oder fehlerhaften Mastertape begründet werden, welches damals für die FLAG-Pressung verwendet wurde.
Leider weiß ich nicht, ob das Dropout lediglich auf der UNDER ONE FLAG-Pressung zu hören ist oder auch andere Versionen (BANZAI, COMBAT) davon betroffen sind.

Kommen wir nun zur CD-Version von 1990.
Ähnlich wie beim Debutalbum wurden auch hier zusätzliche Effekte wie Hall oder Stereoverbreiterung beim Mastering angewendet und auch das Höhen- und obere Mittenspektrum erweitert. Das Resultat ist demzufolge gleich wie auf „Bathory“.
Der Song „The Wind Of Mayhem“ hat gegen Ende ein Dropout auf dem rechten Kanal (eher eine Lautstärkeschwankung), welcher auf den beiden LP-Versionen nicht enthalten sind.

Die 2003er Remasters wurden dann offensichtlich auch wieder von den 1990er Versionen aufbereitet, nicht von den Originaltapes, denn sowohl der Anteil der zusätzlichen Effekte ist identisch, als auch die soeben beschriebene Tonschwankung im Song „Winds Of Mayhem“. Lediglich ein weiterer Frequenzangleich und die Anhebung der Gesamtlautstärke wurden auch hier als „neues Mastering“ verkauft.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

UNDER THE SIGN OF THE BLACK MARK (1987)

Meine Vergleiche stützen sich auf die LP-Version von UNDER ONE FLAG (FLAG 11) und beide CD-Releases von 1990 und 2003. Gern hätte ich auch die Originalpressung aus Schweden (BMLP 666-3) mit in meine Ausführungen einbezogen, aber diese Version scheint ultrarar zu sein. Ich kenne keinen, der diese Pressung besitzt und ich selbst habe sie auch noch nie gesehen. Weiterhin kann ich leider keine Angaben zur Qualität der NEW RENAISSANCE, COMBAT oder BANZAI-Pressungen machen, nehme aber stark an, dass sie sich nicht allzu gravierend von der UNDER ONE FLAG-LP unterscheiden sollten. Die HELLION-Version lasse ich mal unbeachtet, da diese mit großer Sicherheit von der 1990er CD stammt.

Auch bei diesem Album gibt es einige Soundunterschiede, speziell zwischen der mit vorliegenden Vinylversion und den CD-Auflagen.

01) Die UNDER ONE FLAG-LP klingt brillant und ausgewogen, während die CD-Version einen etwas pumpenden Sound hat.

Am einfachsten lässt sich das folgendermaßen beschreiben: Jeder von uns hat sicherlich irgendwann in seinem Leben mal etwas mit Kassetten und einem dazugehörigen Deck zu tun gehabt und stand speziell bei Originaltapes vor der Frage, ob diese mit DOLBY B oder ohne abgespielt werden sollen, um einen bestmöglichen Sound bei der Wiedergabe zu erzielen. Spielt man eine Kassette mit diesem Rauschverminderungssystem ab, welche allerdings nicht mit diesem aufgenommen wurde, fängt die Wiedergabe an, leicht zu pumpen und ein Teil des Höhenspektrums wird quasi weggedrückt, um nur etwas deutlicher aufzuflackern, wenn ein stärkeres Signal, wie beispielsweise ein Crashbecken, zu hören ist. Alles klingt etwas muffiger und dumpfer und Laustärkeschwankungen sind aufgrund dieser Methode mehr als logisch.

Genau dieser Fall liegt bei der 1990er CD-Version vor. Scheinbar wurde das Mastertape damals beim Überspielen versehentlich mit einem Rauschverminderungssystem abgespielt, welches ursprünglich gar nicht beim Schnitt verwendet wurde. Der allgemeine Grund hierfür könnte theoretisch sein, dass die Originalaufnahmen stark verrauscht waren und man versucht hat, dieses einzudämmen. Allerdings habe ich die Aufnahmen auf der UNDER ONE FLAG-LP genauestens unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass das Grundrauschen so minimal ist, dass es in keinster Weise das dargebotene musikalische Material beeinträchtigt.

02) Das Material auf CD ist mit zahlreichen kleinen Dropouts und Lautstärkeschwankungen übersäht.

Während die UNDER ONE FLAG-LP hervorragend klingt und ich bis heute (auch nach mehrmaligem Hören) keine gravierenden Sounddefizite feststellen konnte, leidet die 1990er CD-Version unter massiven Fehlern, die sich bei genauer Analyse mit Kopfhörern enttarnen.

04) Der rechte Kanal der 1990er CD-Version klingt dumpfer und leiser als der linke Kanal.

Während die UNDER ONE FLAG-LP einen sehr ausgewogenen und klaren Stereosound hat, könnte man annehmen, dass aufgrund der Unreinheiten im Gesamtbild für das 1990er Mastering gar kein Originalband mehr vorlag, sondern die Aufnahmen hierfür entweder von einer fehlerhaften Kopie des Masters stammen oder am Ende sogar lediglich von einer regulären Kompaktkassette übernommen wurden. Die zweite Theorie würde auch die zahlreichen Dropouts und Lautstärkeschwankungen bestätigen, die auf der CD-Version enthalten sind, aber das ist nur eine unfundierte Annahme meinerseits.

Für die 2003er Remasters wurden auch in diesem Falle lediglich die 1990er Versionen überarbeitet und keine neuen Kopien von angeblichen Mastertapes angefertigt und aufbereitet. Ergebnis ist ein lauteres Gesamtbild mit einigen Frequenzkorrekturen (in jedem Falle zu Lasten des Originalsounds der LP, ähnlich wie bei den ersten beiden Alben), welches allerdings die massiven Sounddefizite der 1990er CD-Auflage nicht vertuschen kann.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: Bis heute gibt es keine CD-Versionen der ersten 3 Alben, die auch nur ansatzweise die Qualität der Originalaufnahmen reproduzieren !!! Oder haben NEW RENAISSANCE oder COMBAT in den 80er Jahren schon BATHORY-CDs veröffentlicht ??? Mir sind nur die 1990er BLACK MARK-Versionen als erste digitale Releases bekannt...
Logisch ist somit auch, dass ebenfalls alle Re-Releases auf Vinyl ab 1990 (bis heute) nicht den Originalsound der Erstauflagen / Erstpressungen enthalten, sondern von fehlerhaftem und schlampig-nachbearbeitetem Quellmaterial stammen.

Neben den Vinyl-Originalpressungen von 1984–1987 gibt es alternativ auch noch Kassettenversionen von COMBAT und BANZAI, die aufgrund des Herstellungsdatums ebenfalls den unverfälschten Sound beinhalten, deren Qualität mir allerdings nicht bekannt ist.

Hut ab. Meine Herren... Absolut professionell. So ist es leider mit den meisten Remasters heutzutage und diesem unsäglichen Vinyltrend wo dann solch ein Mist halt auch noch 1000fach verkauft wird an nichtwissende. Man sollte den Labels schreiben solch einen Mist zu unterlassen.

Offline

#27 12.08.2012 08:01:26

dracoola666
Mitglied
Registriert: 04.10.2010
Beiträge: 61

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

So,
falls es hier Leute gibt die noch nach Qualität guggen und nicht allen Schrott sich andrehen lassen kommt hier mal was zum kotzen. Nämlich ein Soundbeispiel der Original Vinyl von "Under The Sign Of The Black Mark" und dem 2003er Release auf LP. Ab der 52 sekunde beginnt das Rerelease
http://www.divshare.com/download/19331438-fa1

Offline

#28 12.08.2012 18:06:58

prankowski666
¡Viva la reacción!
Ort: Wuppertal
Registriert: 25.11.2004
Beiträge: 50.608

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

dracoola666 schrieb:

So,
falls es hier Leute gibt die noch nach Qualität guggen und nicht allen Schrott sich andrehen lassen kommt hier mal was zum kotzen. Nämlich ein Soundbeispiel der Original Vinyl von "Under The Sign Of The Black Mark" und dem 2003er Release auf LP. Ab der 52 sekunde beginnt das Rerelease
http://www.divshare.com/download/19331438-fa1

Ich hab's jetzt nur über meine unterirdischen Notebook-Lautsprecher gehört, aber kann das sein, daß beide Versionen völlig unterirdisch klingen...? tongue wink

Offline

#29 12.08.2012 18:35:27

dracoola666
Mitglied
Registriert: 04.10.2010
Beiträge: 61

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

prankowski666 schrieb:
dracoola666 schrieb:

So,
falls es hier Leute gibt die noch nach Qualität guggen und nicht allen Schrott sich andrehen lassen kommt hier mal was zum kotzen. Nämlich ein Soundbeispiel der Original Vinyl von "Under The Sign Of The Black Mark" und dem 2003er Release auf LP. Ab der 52 sekunde beginnt das Rerelease
http://www.divshare.com/download/19331438-fa1

Ich hab's jetzt nur über meine unterirdischen Notebook-Lautsprecher gehört, aber kann das sein, daß beide Versionen völlig unterirdisch klingen...? tongue wink

lol.. über notebook lol

Offline

#30 12.08.2012 18:55:09

prankowski666
¡Viva la reacción!
Ort: Wuppertal
Registriert: 25.11.2004
Beiträge: 50.608

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

dracoola666 schrieb:
prankowski666 schrieb:
dracoola666 schrieb:

So,
falls es hier Leute gibt die noch nach Qualität guggen und nicht allen Schrott sich andrehen lassen kommt hier mal was zum kotzen. Nämlich ein Soundbeispiel der Original Vinyl von "Under The Sign Of The Black Mark" und dem 2003er Release auf LP. Ab der 52 sekunde beginnt das Rerelease
http://www.divshare.com/download/19331438-fa1

Ich hab's jetzt nur über meine unterirdischen Notebook-Lautsprecher gehört, aber kann das sein, daß beide Versionen völlig unterirdisch klingen...? tongue wink

lol.. über notebook lol

Ja, in der Tat hatte ich gerade keine Lust, meinen Rechner mit der Anlage zu verkabeln. Aber Du findest bestimmt noch einen, der Spaß dran hat...

Offline

#31 12.08.2012 19:54:44

dracoola666
Mitglied
Registriert: 04.10.2010
Beiträge: 61

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

prankowski666 schrieb:
dracoola666 schrieb:
prankowski666 schrieb:

Ich hab's jetzt nur über meine unterirdischen Notebook-Lautsprecher gehört, aber kann das sein, daß beide Versionen völlig unterirdisch klingen...? tongue wink

lol.. über notebook lol

Ja, in der Tat hatte ich gerade keine Lust, meinen Rechner mit der Anlage zu verkabeln. Aber Du findest bestimmt noch einen, der Spaß dran hat...

Notebook Lautsprecher hört sich alles scheisse an. Klar. Aber Kopfhörer reichen hier schon aus um den Unterschied zu hören. Und ich hab keine teuren. Und mit Spass hat das ja nix zu tun. Eher für Leute die halt ein bißchen drauf achten was sie sich da kaufen gell.

Beitrag geändert von dracoola666 (12.08.2012 19:55:35)

Offline

#32 02.08.2014 12:53:39

dracoola666
Mitglied
Registriert: 04.10.2010
Beiträge: 61

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Bathory - Bathory (Full Album 1984) [VINYL RIP]: http://youtu.be/nASsupyduhg

"Aus der Versenkung heb" Das ist der Original Sound wink

Offline

#33 17.11.2014 15:39:39

Filosofem
Mitglied
Registriert: 06.11.2014
Beiträge: 225

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Hallo zusammen!

Da ich mir als alter Bathory/Quorthon - Fan in den Kopf gesetzt habe, mir nun noch alles auf Vinyl nachzukaufen, hätte ich da mal eine Frage:
Wie erkenne ich, dass ich Erstpressungen kaufe? Diese Frage gilt nicht nur, aber auch für Bathory-Releases. Oftmals wird ja dieselbe EAN-/Katalog-Nummer genutzt, was die Sache für einen "Neu-Vinyl-Sammler" schwierig macht. Die "Hammerheart" habe ich nun mittlerweile 2 x als Limited Edition von 1990 (2x deshalb, weil bei meiner Ur-Version durch einen Wasserschaden das Cover arg beschädigt wurde). Bei der Doppel-LP "Nordland I/II" habe ich mich wohl verkauft...obwohl ich das Teil als "Double black Vinyl" bei Black Mark in Schweden bestellt habe (und saftige Portokosten, etc. bezahlt habe) - in der Hoffnung, noch ein Original-Release zu erhalten, habe ich stattdessen doppeltes blaues Vinyl erhalten. Das hat mich ein bisschen geärgert, obwohl das blaue Vinyl auch hübsch ist. Zu der Qualität kann ich nicht soviel sagen, da die Qualität der "Nordland"-CD's auch nicht sooo pralle ist.

Gerade auf Ebay werden in letzter Zeit angebliche "First press"-Releases der alten Bathory-Scheiben angeboten, aber ich bin mir nicht sicher, ob es sich dabei um Erstpressungen handelt, bzw. wie ich diese erkennen kann.

Könnt ihr mir da weiterhelfen? Beschäftige mich erst seit kurzem wieder mit Vinyl und versuche, mir wirkliche Raritäten zuzulegen.

Offline

#34 17.11.2014 17:45:12

Dennis the Menace
Mitglied
Ort: Dochtmunt
Registriert: 16.01.2007
Beiträge: 6.990

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Filosofem schrieb:

Hallo zusammen!

Da ich mir als alter Bathory/Quorthon - Fan in den Kopf gesetzt habe, mir nun noch alles auf Vinyl nachzukaufen, hätte ich da mal eine Frage:
Wie erkenne ich, dass ich Erstpressungen kaufe? Diese Frage gilt nicht nur, aber auch für Bathory-Releases. Oftmals wird ja dieselbe EAN-/Katalog-Nummer genutzt, was die Sache für einen "Neu-Vinyl-Sammler" schwierig macht. Die "Hammerheart" habe ich nun mittlerweile 2 x als Limited Edition von 1990 (2x deshalb, weil bei meiner Ur-Version durch einen Wasserschaden das Cover arg beschädigt wurde). Bei der Doppel-LP "Nordland I/II" habe ich mich wohl verkauft...obwohl ich das Teil als "Double black Vinyl" bei Black Mark in Schweden bestellt habe (und saftige Portokosten, etc. bezahlt habe) - in der Hoffnung, noch ein Original-Release zu erhalten, habe ich stattdessen doppeltes blaues Vinyl erhalten. Das hat mich ein bisschen geärgert, obwohl das blaue Vinyl auch hübsch ist. Zu der Qualität kann ich nicht soviel sagen, da die Qualität der "Nordland"-CD's auch nicht sooo pralle ist.

Gerade auf Ebay werden in letzter Zeit angebliche "First press"-Releases der alten Bathory-Scheiben angeboten, aber ich bin mir nicht sicher, ob es sich dabei um Erstpressungen handelt, bzw. wie ich diese erkennen kann.

Könnt ihr mir da weiterhelfen? Beschäftige mich erst seit kurzem wieder mit Vinyl und versuche, mir wirkliche Raritäten zuzulegen.

Ist die Ziege gelb, stimmt die Matrix, hat alles eine gewisse Patina und ist der Preis exorbitant, dann hast du eine Erstpressung des ersten Albums: http://www.discogs.com/Bathory-Bathory/release/989083 wink

Offline

#35 17.11.2014 18:01:34

Filosofem
Mitglied
Registriert: 06.11.2014
Beiträge: 225

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Dennis the Menace schrieb:

Ist die Ziege gelb, stimmt die Matrix, hat alles eine gewisse Patina und ist der Preis exorbitant, dann hast du eine Erstpressung des ersten Albums: http://www.discogs.com/Bathory-Bathory/release/989083 wink

Beim ersten Album ist das ja noch recht einfach (gelbe Ziege), aber wie ist es mit "The Return", "Under the sign", etc. pp.?

Offline

#36 17.11.2014 18:10:55

Sauerkraut Män
Mauerkraut Sän.
Ort: München
Registriert: 15.02.2008
Beiträge: 23.366

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Filosofem schrieb:
Dennis the Menace schrieb:

Ist die Ziege gelb, stimmt die Matrix, hat alles eine gewisse Patina und ist der Preis exorbitant, dann hast du eine Erstpressung des ersten Albums: http://www.discogs.com/Bathory-Bathory/release/989083 wink

Beim ersten Album ist das ja noch recht einfach (gelbe Ziege)

Nein!!

Es gibt mittlerweile auch schon Stiefelbeine der gelben Ziege! Deshalb: Matrix vergleichen!


Pommes und Katzen.

#freecrystallogic

Offline

#37 17.11.2014 18:13:07

Filosofem
Mitglied
Registriert: 06.11.2014
Beiträge: 225

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Sauerkraut Män schrieb:

Nein!!

Es gibt mittlerweile auch schon Stiefelbeine der gelben Ziege! Deshalb: Matrix vergleichen!

Oh, das wusste ich nicht. Vielen Dank für den Tipp. Ich seh' schon, ich muss noch eine Menge lernen. Aber unter anderem deshalb bin ich ja hier smile

Offline

#38 17.11.2014 18:14:15

Sauerkraut Män
Mauerkraut Sän.
Ort: München
Registriert: 15.02.2008
Beiträge: 23.366

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Filosofem schrieb:
Sauerkraut Män schrieb:

Nein!!

Es gibt mittlerweile auch schon Stiefelbeine der gelben Ziege! Deshalb: Matrix vergleichen!

Oh, das wusste ich nicht. Vielen Dank für den Tipp. Ich seh' schon, ich muss noch eine Menge lernen. Aber unter anderem deshalb bin ich ja hier smile

Das geht ganz schnell, bei der geballten Fachkompetenz hier. smile


Pommes und Katzen.

#freecrystallogic

Offline

#39 17.11.2014 18:20:34

Ischarioth
Eriaminell
Ort: Planet Satan
Registriert: 04.10.2009
Beiträge: 2.371

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Sauerkraut Män schrieb:
Filosofem schrieb:
Dennis the Menace schrieb:

Ist die Ziege gelb, stimmt die Matrix, hat alles eine gewisse Patina und ist der Preis exorbitant, dann hast du eine Erstpressung des ersten Albums: http://www.discogs.com/Bathory-Bathory/release/989083 wink

Beim ersten Album ist das ja noch recht einfach (gelbe Ziege)

Nein!!

Es gibt mittlerweile auch schon Stiefelbeine der gelben Ziege! Deshalb: Matrix vergleichen!

Oder zumindest auf's Cover achten. Beim Bootleg ist das "Fell" der Ziege in der rechten unten Ecke anders gezeichnet als beim Original. Und natürlich: farbiges Vinyl = Bootleg.

Offline

#40 18.11.2014 13:07:47

RizzoXXX
Rotzbua
Ort: Niederösterreich
Registriert: 21.05.2007
Beiträge: 7.851

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Was könnt ihr denn von der Hammerheart und Twilight of the Gods soundtechnisch empfehlen? Vinyl oder eher CD? Die Black Mark Pressungen kommen ja scheinbar nicht in Frage. Und ja die hab ich noch nicht, ich weiß Asche auf mein Haupt! big_smile

Offline

#41 18.11.2014 13:19:57

PARABELLUM
Mitglied
Registriert: 17.08.2005
Beiträge: 20.882

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

RizzoXXX schrieb:

Was könnt ihr denn von der Hammerheart und Twilight of the Gods soundtechnisch empfehlen? Vinyl oder eher CD? Die Black Mark Pressungen kommen ja scheinbar nicht in Frage. Und ja die hab ich noch nicht, ich weiß Asche auf mein Haupt! big_smile

Ich hab' nur die '91er Black Mark Pressung von der Twilight..., mir ist da soweit nichts Negatives aufgefallen!
Hammerheart & The Return brauch' ich auch noch recht dringend smile

Offline

#42 18.11.2014 13:47:16

Sauerkraut Män
Mauerkraut Sän.
Ort: München
Registriert: 15.02.2008
Beiträge: 23.366

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

PARABELLUM schrieb:
RizzoXXX schrieb:

Was könnt ihr denn von der Hammerheart und Twilight of the Gods soundtechnisch empfehlen? Vinyl oder eher CD? Die Black Mark Pressungen kommen ja scheinbar nicht in Frage. Und ja die hab ich noch nicht, ich weiß Asche auf mein Haupt! big_smile

Ich hab' nur die '91er Black Mark Pressung von der Twilight..., mir ist da soweit nichts Negatives aufgefallen!
Hammerheart & The Return brauch' ich auch noch recht dringend smile

"Nordland" auch, das ist das beste was Quaddel je aufgenommen hat. smile


Pommes und Katzen.

#freecrystallogic

Offline

#43 24.11.2014 16:25:27

Filosofem
Mitglied
Registriert: 06.11.2014
Beiträge: 225

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Da gehen die Geschmäcker offensichtlich auseinander. Ich finde die beiden Nordland-Alben soundtechnisch mit das schlechteste, was er aufgenommen hat, sowohl auf CD, als auch auf Vinyl. Die Blood on ice war viel besser. Aber us dem Wikinger-Bereich geht nix über die Blood, Fire, Death, Hammerheart und Twilight of the Gods Alben. Aber das ist halt Geschmackssache :-)

Offline

#44 24.11.2014 23:05:39

Sauerkraut Män
Mauerkraut Sän.
Ort: München
Registriert: 15.02.2008
Beiträge: 23.366

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Filosofem schrieb:

Aber das ist halt Geschmackssache :-)

Aaaaaaaarrrrrrggghhhhhhhh!!

"Nordland" finde ich vom Sound her völlig brillant. Dieses rohe, scheppernde lieb ich ganz doll hart. Allein schon der Übergang vom Intro in den Titeltrack, das vermittelt eine gleichzeitig brutale und mega-epische Atmosphäre....!


Pommes und Katzen.

#freecrystallogic

Offline

#45 24.11.2014 23:37:34

inashentears
Glücklicher Inder
Ort: Tuckistan
Registriert: 04.09.2007
Beiträge: 4.846

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Sauerkraut Män schrieb:

"Nordland" finde ich vom Sound her völlig brillant. Dieses rohe, scheppernde lieb ich ganz doll hart. Allein schon der Übergang vom Intro in den Titeltrack, das vermittelt eine gleichzeitig brutale und mega-epische Atmosphäre....!

*Unterschreib*

Nordland I&II ist nach Blood On Ice das beste was er je gemacht hat... wegen Nordland bin ich überhaupt erst auf Bathory aufmerksam geworden, mit dem Alten Krams kann ich absolut nix anfangen, deswegen reichen mir auch die besagten Alben.


Aluhut Kackbart, geheiligt werde dein Curry. Dein Gewürz komme. Dein Rezept geschehe, wie in Indien so auch in Deutschland. Unser täglich Naan Brot gib uns heute.

Offline

#46 04.12.2014 18:53:08

Filosofem
Mitglied
Registriert: 06.11.2014
Beiträge: 225

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Mhm, interessante Ansicht, die ich zumindest aus meinem Blickwinkel nicht unterschreiben kann, da ich 1990 mit dem Release von "Hammerheart" zu Bathory gekommen bin und mich dann nach und nach durch den Backkatalog gefräst habe smile

Ich könnte allerdings auch nicht sagen, dass die Songs von Nordland I & II schlecht wären, aber ich find halt die Produktion nicht so knorke...der gute Quorthon hatte m.E. bereits auf Blood, Fire, Death eine bessere Produktion, von Hammerheart und Twilight of the gods bis hin zur Blood on ice ganz abgesehen. Aber wie gesagt, ist ja auch alles ein bisschen Geschmackssache.

Apropos: habe gerade für recht viel Kohle den nachfolgenden Artikel erstanden (leider ohne Textblatt):
http://www.musik-sammler.de/media/7874

Jetzt habe ich zwei Fragen:
1. Da ich bereits die CD von under one flag besitze und dies die Erstauflage der CD sein soll, gehe ich davon aus, dass auch die jetzt gekaufte LP die Erstauflage ist...allerdings ist bei einer PIC-LP vermerkt, dass dies die Erstauflage sein soll. Jetzt bin ich verwirrt, zumal PIC-LP's selten als Erstauflage rauskommen. Weiß jemand, ob ich nun eine Erstauflage (als LP) habe, oder nicht?

2. Die vorigen Alben (The Return... und under the sign...) gibt es offensichtlich sowohl von Black Mark als auch von under one flag. Woran erkenne ich bei diesen Alben, ob es sich um die Erstauflage handelt, oder nicht? Ich bin verwirrt...

Offline

#47 05.12.2014 12:13:03

Ischarioth
Eriaminell
Ort: Planet Satan
Registriert: 04.10.2009
Beiträge: 2.371

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Filosofem schrieb:

1. Da ich bereits die CD von under one flag besitze und dies die Erstauflage der CD sein soll, gehe ich davon aus, dass auch die jetzt gekaufte LP die Erstauflage ist...allerdings ist bei einer PIC-LP vermerkt, dass dies die Erstauflage sein soll. Jetzt bin ich verwirrt, zumal PIC-LP's selten als Erstauflage rauskommen. Weiß jemand, ob ich nun eine Erstauflage (als LP) habe, oder nicht?

Meines Wissens nach gehören die regulären LPs (mit Gatefoldcover und ohne) auch zu Erstauflage. Ob nun die Version im Gatefold oder die andere zuerst das PResswerk verlassen hat, kann ich dir mangels Zeitmaschine allerdings nicht sagen. wink

Filosofem schrieb:

2. Die vorigen Alben (The Return... und under the sign...) gibt es offensichtlich sowohl von Black Mark als auch von under one flag. Woran erkenne ich bei diesen Alben, ob es sich um die Erstauflage handelt, oder nicht? Ich bin verwirrt...

Die Pressungen auf "Under one Flag" sind definitv alt, ob die nun gleichzeitig mit der ersten Black Mark-Pressung oder kurz danach veröffentlicht wurden, weiß ich allerdings nicht. Ich habe die alte "The return..." auf Black Mark zwar nicht, hatte aber mal die erste Wiederveröffentlichung von Black Mark von 2003. Die hatte auf der bedruckten Innenhülle den ganzen Backkatalog von Bathory mit Bild aufgelistet. Das dürfte bei der originalen Version nicht der Fall sein, schließlich gab es davor erst ein Album. wink

Die "originale" "Under the sign..." auf Black Mark halte ich persönlich ja für eine Legende. Ich habe noch keine gesehen und kenne auch niemanden der sie gesehen hätte, geschweige denn besitzt. Zum Vergleich kam mir da  z.B.  die originale gelbe Ziege häufiger unter die Augen. Dazu kommt, dass ich eine "Under the sign..." auf Black Mark von 1988 bisher auch weder auf Börsen noch im Netz gesehen habe, die Black Mark-Pressungen waren immer von 2003, und auch die Händler auf Börsen antworteten mir auf Nachfrage immer, dass es die damals nicht von Black Mark, sondern nur von UOF gegeben hätte (wie auch die "Blood, Fire, Death"). Allerdings gibt es ja einen Eintrag zu einer Erstpressung auf Black Mark hier in der Datenbank. Vielleicht kann ja mal einer der Besitzer weitere Infos und Fotos beisteuern. Würde mich nicht wundern, wenn irgendwo doch noch eine "2003" auf Label oder Cover auftaucht, oder das Ding doch die UOF-Lizenzpressung ist, auf der ja auch das Black Mark Logo hinten auf dem Cover ist...
Bei Discogs fehlt eine solche LP übrigens auch , die erste Black Mark-Version dort ist von 2003. Alles davor ist von UOF, King, Hellion und New Renaissance Records.

Beitrag geändert von Ischarioth (05.12.2014 14:33:40)

Offline

#48 05.12.2014 16:54:25

Willi_Turner
Drooler of the Wasteland
Ort: Chemnitz
Registriert: 05.06.2005
Beiträge: 7.708

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Ischarioth schrieb:

Die "originale" "Under the sign..." auf Black Mark halte ich persönlich ja für eine Legende. Ich habe noch keine gesehen und kenne auch niemanden der sie gesehen hätte, geschweige denn besitzt. Zum Vergleich kam mir da  z.B.  die originale gelbe Ziege häufiger unter die Augen. Dazu kommt, dass ich eine "Under the sign..." auf Black Mark von 1988 bisher auch weder auf Börsen noch im Netz gesehen habe, die Black Mark-Pressungen waren immer von 2003, und auch die Händler auf Börsen antworteten mir auf Nachfrage immer, dass es die damals nicht von Black Mark, sondern nur von UOF gegeben hätte (wie auch die "Blood, Fire, Death"). Allerdings gibt es ja einen Eintrag zu einer Erstpressung auf Black Mark hier in der Datenbank. Vielleicht kann ja mal einer der Besitzer weitere Infos und Fotos beisteuern. Würde mich nicht wundern, wenn irgendwo doch noch eine "2003" auf Label oder Cover auftaucht, oder das Ding doch die UOF-Lizenzpressung ist, auf der ja auch das Black Mark Logo hinten auf dem Cover ist...
Bei Discogs fehlt eine solche LP übrigens auch , die erste Black Mark-Version dort ist von 2003. Alles davor ist von UOF, King, Hellion und New Renaissance Records.

Ich hab dazu mal eine Rundmail an die Besitzer geschrieben. Vielleicht äußert sich ja einer dazu.


Mein Schatzzzzzz...

Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein.

Offline

#49 05.12.2014 17:29:59

Ischarioth
Eriaminell
Ort: Planet Satan
Registriert: 04.10.2009
Beiträge: 2.371

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Ich habe mir eben meine UOF-Version nochmal angesehen und muss mich korrigieren. Hinten auf dem Cover ist nicht das Logo von Black Mark, sondern das stilisierte umgedrehte Kreuz, das auch auf den Platten von Black Mark zusammen mit dem Verweis auf die Plattenfirma zusehen ist, sowie auf den Labels in der Mitte des Vinyls verwendet wurde. Dort steht aber der Labelname auch dabei.
Interessant aber ist: auf meiner Under one Flag-Version von "The return..." befindet sich hinten auf dem Cover eben dieses Symbol kombiniert mit einem "Issued under license from the Black Mark Label"-Verweis, dieser Verweis fehlt bei der "Under the sign..." auf UOF. Dafür gibt es von der "The Return..." definitv auch eine Pressung von Black Mark selbst. Da könnte evtl. ein Zusammenhang bestehen, wage ich mal zu behaupten...

Offline

#50 06.12.2014 20:21:03

Filosofem
Mitglied
Registriert: 06.11.2014
Beiträge: 225

Re: Bathory LPs - Vinyl Qualität

Hallo ihr Lieben!
Vielen Dank schonmal für eure Bemühungen - echt Hammer, der Sachverstand hier smile Ich nehme mir als Info mit, dass die UOF-Pressungen auf jeden Fall aus den angegebenen Erstveröffentlichungsjahren stammt. Dann weiß ich Bescheid, wenn ich schon viel Geld dafür ausgebe. Möchte halt für die Kohle ungern Re-Releases oder gar remasterte Versionen haben smile

Offline

Fußzeile des Forums